Ein Tag auf der DOAG Konferenz 2011

Di. 16.11.2011 Nürnberg

07:15 Uhr: Der Wecker klingelt
07:20 Uhr: Erkenntnis: Eines der Biere beim Warm-Up gestern Abend war wohl schlecht und viel zu spät war es auch. Nichts was sich nicht durch eine Kopfschmerztablette reparieren lässt.
07:30 Uhr: Die notwendigen Hygienemaßnahmen durchführen (Duschen, Morgentoilette, …)
08:15 Uhr: Kurz nochmal den eigenen Vortrag am Notebook durchgehen
08:20 Uhr: Notebook jammert nach Strom
08:21 Uhr: Feststellung: Ich habe das falsche Ladekabel eingepackt. Das Notebook brauche ich aber unbedingt für die Präsentation => Puls beschleunigt sich
08:30 Uhr: Recherche: Wo ist der nächste Elektronikladen? => gleich um die Ecke, macht aber erst um 10:00 Uhr auf
08:35 Uhr: Telefonat mit den Kollegen: Werde nicht mit Euch zusammen zur Messe fahren, komme später nach (Gelächter, Anspielungen auf die Vergesslichkeit im Alter, man kennt das ja…)
08:45 Uhr: Relaxen und innerlich Sammeln (bin nochmal kurz eingeschlafen)
09:45 Uhr: Aufbruch zum Elektronikladen
10:00 Uhr: Erster Kunde im Laden, neues Kabel gekauft
10:15 Uhr: Zurück im Hotel, Test Notebook, alles prima => Puls wieder normal
10:35 Uhr: Ankunft Messe, einchecken, Kaffee
11:00 Uhr: Erster Vortrag: Mäßig spannend, früher rausgegangen, Kaffee
11:30 Uhr: Buffet (bin ich irgendwie immer der Erste, egal), Kaffee
12:00 Uhr: Nächster Vortrag: Sehr gut, das Niveau steigt, Kaffee
12:45 Uhr: Networking, alte und neue Kollegen begrüßen, Feststellung: Irgendwie sind wir doch alle eine große Familie, Kaffee
13:00 Uhr: Nächster Vortrag: Auch sehr gut, muss aber früher raus, um zum eigenen Vortag nicht zu spät zu kommen und um nochmal durchzuatmen (Kaffee) => Puls steigt wieder
14:00 Uhr: Start eigener Vortrag: Unerwartet viele Zuhörer, hätte nicht geglaubt, dass sich dafür so viele Leute interessieren => Puls auf Höhepunkt
14:45 Uhr: Puh, geschafft 🙂
14:56 Uhr: Vorsitzender der DOAG-SIG BI&W: Könnten Sie den Vortrag morgen nochmal halten? Wir haben da einen unerwarteten Ausfall.
14:47 Uhr: Klar doch (hier hat neben reiflicher Überlegung sicher auch der Adrenalinüberschuß das Seine getan. Immerhin ist es der erste Vortrag morgens um 9:00 Uhr!)
14:55 Uhr: Runterkommen bei einem Kaffee (gibt es eigentlich eine Grenze, ab dem das Zeug toxisch wird?)
15:00 Uhr: Nächster Vortrag: Cool, Kaffee
16:00 Uhr: Letzter Vortrag: Geht so, Kaffee
16:45 Uhr: Smalltalk am its-people Stand, Networking, etc. (wen man alles so trifft), Kaffee
17:30 Uhr: Aufbruch zur naheliegenden Lebkuchen Manufaktur (die Lieben daheim wollen ja auch was haben)
18:15 Uhr: Zurück im Hotel: Relaxen, in sich gehen (Wecker stellen nicht vergessen)
19:00 Uhr: Taxi zur abendlichen Location
19:15 Uhr: Ankunft, erstes Bier (mal schauen, was die Speisekarte so hergibt), Networking
22:00 Uhr: Vorsatz gefasst: Heute wird es nicht so spät wie gestern!
22:30 Uhr: Vorsatz verworfen
23:59 Uhr: …

Das könnte Sie auch interessieren

Bleiben Sie informiert:

its-people hilft Ihnen...

Weitere Blogthemen:

its-people – wir machen Ihre IT moderner,
leistungsfähiger und sicherer

Erfahren Sie bei einem persönlichen Gespräch, wie wir Sie gewinnbringend unterstützen können. Suchen Sie sich einen passenden Zeitpunkt aus. Wir melden uns. Versprochen!