Ein erster Blick auf APEX Version 5.0

Oracle Application Express ist eine Software-Entwicklungsumgebung, die in der Datenbank läuft und vollständig über einen Webbrowser bedient werden kann. Ende Januar wurde das lang erwartete Early Adopter Release von Oracle Apex 5.0 veröffentlicht.

Jeder Interessierte kann direkt unter apexea.oracle.com einen eigenen Workspace beantragen, um die neuen Features auszuprobieren und ohne die Anwendung selbst installieren zu müssen.

Für einen schnellen Einstieg lohnt es sich, die kleinen Videos auf der Hauptseite anzusehen. Danach kann man zwischen 18 verschiedenen Beispielapplikationen auswählen, in denen man herumstöbern und sich eine Menge abschauen kann. Nicht alles läuft fehlerfrei. Dass es sich um eine Betaversion handelt, sollte man einfach im Hinterkopf behalten.
Anscheinend passieren aktuell auch noch einige Dinge im Hintergrund, denn nicht alle genannten Features ließen sich während des Tests wiederfinden. Hilfe und Hinweise bei Problem findet man unter dem Link ‘Early Adopter Public Feedback‘, wo schon viele Anmerkungen von Benutzern kommentiert und erklärt wurden.

Page Designer

Viele Entwickler freuen sich seit den ersten Screenshots auf den neuen Page Designer. Endlich gibt es eine Layout-Ansicht, die einer modernen GUI entspricht und damit die Möglichkeit, Attribute von Seitenelementen zu bearbeiten, ohne die Entwurfsansicht verlassen zu müssen. Komponenten lassen sich mit Drag-und-Drop verschieben.

Wer bisher viel mit Apex gearbeitet hat und quasi „blind“ weiß, wohin man klicken muss, um bestimmte Änderungen zu vorzunehmen, wird eine Weile brauchen, bis er sich umgestellt hat.

Aber es sieht so aus, als würde in Zukunft viel Zeit allein dadurch gespart, dass beim Bearbeiten von Elementen nicht immer komplette Seiten neu geladen werden müssen.

Modale Fenster

Ein weiteres Highlight ist die Möglichkeit, Seiten als Dialoge oder modale Dialoge definieren zu können. Letztes ließ sich bisher nur über ein externes Plugin bewerkstelligen, das zwar kostenlos, aber nicht frei von Fallstricken war.  Das Testen von modalen Fenstern funktioniert allerdings nicht über den Run-Button, sondern muss über eine aufrufende Seite laufen. Vielleicht bescheren uns die Entwickler in Zukunft noch eine einfacherere Testmöglichkeit.

Datei-Handling

Endlich ist es möglich, ZIP-Dateien hochzuladen, die in Apex entpackt werden, wobei die Pfad-Struktur erhalten bleibt. Dies ist eine enorme Erleichterung für diejenigen, die viele Dateien für ihre Anwendung oder ein Plugin benötigen. Hier kann ja mit Bildern, Skriptdateien und CSS schon einiges zusammen kommen.

Weitere Features

Verbesserungen finden sich unter anderem in den Bereichen PDF-Printing, HTML5, Tablet-Unterstützung und Inline-Bearbeitung von Tabellendaten. In den New Features ist sicher für jeden etwas dabei.
Das vielgewünschte Feature Master-Master-Detail-Formulare verzögert sich noch und wird wahrscheinlich erst in Version 5.1 dabei sein.

Fazit

In Oracle Apex ändert sich mit dem neuen Release einiges. Neben dem Page Designer gibt es viele hilfreiche Kleinigkeiten, die dem Entwickler das Leben leichter machen.

Noch ist der Entwicklungsprozess nicht komplett abgeschlossen. Die Beta-Tester haben durchaus noch Möglichkeiten, Einfluss zu nehmen, da an einigen Stellen noch nicht sicher ist, wie die endgültige Implementierung aussehen wird.
Diese Chance/Gelegenheit möchte ich allen Apex-Entwicklern sehr ans Herz legen: Sie machen sich damit Ihre zukünftige Arbeit einfacher!

Das könnte Sie auch interessieren

Bleiben Sie informiert:

its-people hilft Ihnen...

Weitere Blogthemen:

its-people – wir machen Ihre IT moderner,
leistungsfähiger und sicherer

Erfahren Sie bei einem persönlichen Gespräch, wie wir Sie gewinnbringend unterstützen können. Suchen Sie sich einen passenden Zeitpunkt aus. Wir melden uns. Versprochen!